Zwei sehr gute Methoden eine Astralreise einzuleiten

door-1781613_960_7201In den letzten Jahren habe ich viel gelesen und ausprobiert um erfolgreich und zuverlässig eine bewusste ausserkörperliche Erfahrung einzuleiten. Oftmals mit geringem Erfolg. Es gab aber auch bestimmte Methoden bei denen es bei genauer Anwendung immer wieder zu Erfolgserlebnissen kam. Meine 2 Favoriten zur Einleitung einer bewussten “Out of Body Experience” möchte ich hier einmal vorstellen. Oft sind die komplizierten nicht die besten!

Methode 1) Affirmationen vor dem zu  Bett gehen. Jeder sollte die für sich richtige Affirmation wählen, bei der er sich am wohlsten fühlt und die für Ihn am meisten Aussagekraft besitzt. Ein Beispiel für eine Affirmation wäre “Ich erlebe heute Nacht eine vollkommen bewusste ausserkörperliche Erfahrung und werde mich danach an alles erinnern können”. Natürlich kann diese ganz unterschiedlich sein. Die gewählte Affirmation kann sogar noch vor dem Schlafen gehen mehrmals aufgeschrieben weden, um die Intensität zu steigern.

Direkt vor dem Einschlafen nun die gewählte Affirmation mind. 3 x laut (am besten sehr laut mitKraft) ausprechen. !!!Dieser Punkt ist wirklich wichtig!!! Ich hatte viel bessere Erfolge als ich das tat, obwohl ich bei mir manchmal dachte, was tue ich hier eigentlich ? :-) Aber genau das ist der Punkt! Der logische Kopf wird ausgetrickst.

Jetzt immer leiser und dann nur noch  im Gedanken die Affirmation weiter aufrechterhalten und   darauf achten, dass dies auch der letzte Gedanke während des Einschlafens bleibt.

Oft vergehen nun 1-2 Stunden in denen man ganz normal schläft, um dann mit den bekannten Vibrationen oder Schwingungen aufzuwachen, welche eine AKE einleiten. Hat man die Schwingungen gespührt und  glaubt erwacht zu sein befindet man sich höchst wahrscheinlich bereits auf einer “astralen” Ebene. Herausrollen ist in diesem Zustand meist das einfachste. Manche schweben heraus oder stehen spontan im Zimmer, vieles ist in diesem Zustand möglich.

Auf   die Probleme die nach dem Austitt oft  auftreten können, wie Seh- oder Bewegungsschwierigkeiten, möchte ich an diese Stelle nicht eingehen.

Methode 2) Der Physische Zustand in dem wir uns befinden ist maßgeblich ausschlaggebend für den Erfolg einer AKE. Wenn wir total abgeschlagen und ausgelaugt, mit vollem Kopf zu Bett gehen, stehen die Chancen sehr gering eine Erfahrung in anderen Dimensionen zu machen. Auch zu wach um einzuschlafen ist natürlich hinderlich.

Die 4-5  Stunden-Schlaf-Technik ist hierfür besonderst geeignet. Man geht zu Bett und stellt sich den Wecker  4-5 Stunden später. Man steht also mitten in der Nacht kurz auf, wirft sich etwas Wasser in das Gesicht und liest z.B noch etwas über Astralreisen oder man widmet sich seinen Affirmationen. Nach ca 10-20 Minuten legt man sich wieder hin. Allerdings nicht zu früh, sonst schläft man ganz normal weiter. Jetzt entweder mit Methode 1) weitermachen oder man kann sich jetzt einer visuellen Technik bedienen. Da man ja vor kurzem noch geschlafen hatte ist es meist ganz leicht sich visuell etwas vorzustellen. Somit kann man jetzt sein Zimmer im Gedanken aufbauen und sich zu bestimmten Objekten bewegen und diese berühren. Je detailgetreuer das ganze wird umso besser. Oft hatte ich nach kurzer Zeit eine spontane AKE oder zumindest einen luziden Traum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.