Traumerinnerung verbessern durch Traumtagebuch

hands-1369316_960_7201Eines der wichtigsten Faktoren ist, sich an seine Erlebnisse in der anderen Welt (Traumrealität) zu erinnern. Wenn keine Erinnerung mehr an das nächtliche Ereignis besteht, verpassen wir manchmal wichtige Botschaften unseres Unterbewusstseins, oder vergessen sogar unseren Klartraum oder das Auserkörperliche-Erlebniss.

Zur Verbesserung unserer Erinnerung kann sehr gut ein Traumtagebuch dienen. Verstärke deinen Willen damit dass du Dir ein besonderes Traumtagebuch anschaffst und nimm nicht einfach den Notitzblock. Mein Traumtagebuch ist auf dem Cover mit zwei Drachen verschönert und ich habe es mir auf einem Mittelalter Fest gekauft. Dein Tagebuch sollte für Dich etwas bedeuten. (Hiermit bekräftigen wir die klare Absicht und prägen den Willen uns zu erinnern)

Lege am besten abends Papier und Bleistift an dein Bett, um dann morgens den notierten Traum in dein Traumtagebuch sauber zu übertragen. Man sollte nicht zu müde oder abgearbeitet sein, ansonsten hat man keine Energie für die Traumerinnerung. Auch zuviel Alkohol bringt nix!

Nach dem Aufwachen nicht sofort aktiv werden ! Bleibt vor dem Aufstehen noch einige Minuten ruhig liegen,
Augen geschlossen halten, um nicht sofort andere visuelle Eindrücke ins Gedächtnis zu bekommen. Auch nicht sofort an anstehende Aktivitäten denken ( “was zieh’ ich an”, “ich muss jetzt Zähne putzen”, “kein Bock zum Aufstehen” etc.).

Bleibe noch kurz in der inneren Stille liegen und erforsche Deine Gefühle und versuche zurückzugleiten und vergegenwärtige Dir Bilder des Traumes.Lasse die Augen geschlossen, um nicht andere visuelle Eindrücke in das Bewusstsein zu bekommen.

Versuche Dich an kleinste Details und Stimmungen zu erinnern. Oft führen diese zu weiteren Erinnerungen und die Wechsel zwischen Traumebenen oder Traumorten. Falls Du mitten in der Nacht aufwachst, schreibe den Traum auch sofort auf. Bis zum nächsten morgen ist er meist weg oder verblasst.

Denke auch nach dem Aufstehen weiter an deinen Traum, um eine stabile Traumerinnerung zu erlangen.

Solltest Du Dich noch nie an einen Traum erinnert haben, oder Du meinst das Du es nicht kannst, dann ändere jetzt Deine Einstellung zu Deinen Träumen und nimm es Dir einfach vor. Allein die Absicht sich an seine Träume zu erinnern kann Wunder bewirken. Tipp: Sage dir einmal laut vor dem Einschlafen “Ich erinnere meine Träume heute Nacht o. äh” und dann noch ein paar mal im Gedanken.

Viel Erfolg beim Erinnern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.